Türschlösser für Außentüren

Lesen Sie hier die wichtigsten Informationen zu Außentüren und den richtigen Türschlössern.

Was ist bei Außentüren zu beachten?


Wer eine Außentür mit einem Schloß sichern will der stellt andere Anforderungen an das Schloß als an ein Türschloß für eine Tür die im Inneren des Hauses oder der Wohnung liegt. Das Material und der Schließmechanismus müssen von ganz anderem Kaliber sein, als bei weniger sicherheitskritischen Türen. Bei Innentüren kommt so zum Beispiel fast immer ein Buntbartschloß zum Einsatz, das eine Tür zwar verriegelt, aber sehr leicht zu knacken ist. Bei Außentüren werden Schlösser hingegen fast immer mit Profilzylinder geschlossen. Zu diesen Türen zählen Haustüren, Wohnungstüren, Eingangstüren, Garagentüren und ähnliche Türen.



Welche Türschlösser werden bei Außentüren verwendet?


Wer wichtige Turen wie Haustüren, Eingangstüren oder Garagentüren sichern will, der wird in der Regel zu einem Kastenschloss oder einem Doppelbartschloss greifen. Das Kastenschloss wird innen auf der Tür und dem Rahmen befestigt und besitzt einen Drehknauf auf der Innenseite. Auf der Außenseite befindet sich meistens ein Außenzylinder. Es gibt auch Modelle, die sich mit einem Schlüssel schließen lassen. Andere Varianten besitzen einen Sperrbügel, sodass ein handbreites Öffnen der Tür möglich ist, die Tür aber trotzdem verschlossen bleibt. In der Regel wird diese Schloss noch weiterhin in vielen Altbauwohnungen eingesetzt.

Das Doppelbartschloss gilt als sehr sicheres Schloss, warum es auch in Tresoren verwendet wird. Es wird mit einem Doppelbartschlüssel geschlossen und geöffnet. Die Sicherheit resultiert aus der hohen Vielzahl der möglichen Schließungen und durch die Genauigkeit der Doppelbartschlösser. Es ist kaum aufzubekommen, weil die beiden Schlüsselbärte immer abhängig voneinander angeordnet sind.